Erst eine Lehre und dann die Karriere!

Gut besucht war die an den Beruflichen Schulen Altötting unter Federführung von Oberstudienrat Roman Begert organisierte Podiumsdiskussion im Rahmen der "Bayernweiten Woche zur Aus- und Weiterbildung". Unter dem Leitsatz "Erst eine Lehre und dann die Karriere" - moderiert von Studiendirektor Albert Brunnbauer und Oberstudienrat Matthias Lang - berichteten hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Handwerk von ihren eigenen Erfahrungen auf genau diesem Weg: Die Ausbildung öffnete Tür und Tor für den beruflichen Werdegang. Und so wichtig auch eine gute Allgemeinbildung ist - ohne genügend berufspraktische Erfahrungen ist Karriere nur schwer möglich! Die anwesenden Schülerinnen und Schüler - vorwiegend aus Mittelschulen, aber auch von der Wirtschaftsschule sowie den Realschulen und Gymnasien im Landkreis - zeigten reges Interesse an diesem Thema und stellten entsprechende Fragen, welche von Landrat Erwin Schneider, der Landtagsabgeordneten Ingrid Heckner, Bezirksobermeister Johann Schwanner und Stefan Burghart vom gleichnamigen Autohaus bereitwillig und offen beantwortet wurden. Allen gemeinsam war eine Lehre als Basis für ihre Karriere - welche durch kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung und Weiterbildung erst möglich war. Politik, Wirtschaft und Handwerk brauchen qualifizierte Fachkräfte und zu diesen wird man am Besten durch Aus- und Weiterbildung!