Kollegen der BSAOE aktiv bei der Aus- und Weiterbildung afrikanischer Lehrkräfte in Sachen erneuerbare Energien

In der Faschingsferienwoche und der ersten Schulwoche danach stand für OStR Stephan Hansjakob von den Beruflichen Schulen Altötting das Entwicklungshilfeprojekt "VET4Africa - Vocational Education and Training for Africa" im Mittelpunkt - unterstützt und mitfinanziert u.a. vom Entwicklungshilfeministerium in Berlin.

Gemeinsam mit KollegInnen von weiteren bayerischen Berufsschulen wurde vom 28.02.2022 bis 11.03.202 ein Photovoltaik-Kurs für 12 Kollegen aus sechs ostafrikanischen Ländern abgehalten. Der englischsprachige Workshop hatte zum Ziel, die notwendigen Kompetenzen einer netzunabhängigen PV-Anlage inkl. Batteriespeicher und möglichem Netzanschluss unter Einhaltung gültiger Sicherheitsaspekte und Normen zu vermitteln. Hierbei wurde sowohl theoretisch als auch praktisch gearbeitet. So standen in der ersten Woche v.a. noch die Planungsschritte von Standortbewertung über Wechselrichterwahl bis hin zur Leitungsdimensionierung auf dem Plan. In der zweiten Woche konnten dann reale Anlagen inkl. Wechselrichter, Batteriespeicher und PV-Generator errichtet, nach Norm geprüft und in Betrieb genommen werden - und dies bei strahlendem Sonnenschein in Wildpoldsried. All diese Elemente wurden dabei - so weit möglich - an die jeweiligen Bedingungen in den Heimatländern unserer afrikanischen Freunde angepasst. Gleichzeitig wurde darauf geachtet, dass die afrikanischen Kollegen zu Hause ähnliche Unterrichte praxisnah planen und durchführen können. Daher wurde neben dem Fachlichen auch auf die didaktische Realisierungsmöglichkeiten geachtet. Unterstützt wurde die Gruppe dabei auch durch den örtlichen Prüfungsvorsitzenden und Lehrlingswart, sowie durch den Obermeister der Elektroinnung Kempten-Oberallgäu.

Am Wochenende stand neben all der Arbeit auch etwas Erholung auf dem Plan. Eine Betriebsführung bei der Firma Grundl bot einen Einblick in die Arbeitswelt eines bayrischen Elektrikers. Um den Gästen auch einen Eindruck der Region zu vermitteln, ging es anschließend auf die Insel Lindau. So konnten die Afrikaner den Blick von Lindau über den Bodensee nach Österreich und in die Schweiz genießen, aber auch die wunderschöne Stadt erkunden. Sportliches Highlight, verbunden mit dem erstmaligen Kontakt mit Schnee, war der Rodelausflug am Sonntag.

Schlussendlich konnten alle Teilnehmer nach zwei anstrengenden und intensiven Wochen ihr wohl verdientes Zertifikat entgegennehmen.

Bereits in den Pfingstferien ist ein weiterer Kurs für 12 weitere afrikanische Lehrkräfte geplant - dann bei uns an den Beruflichen Schulen Altötting!