Schulleben im Schuljahr 2018/2019


Start in das Schuljahr 2018/2019 mit vier Klassen und neuen Räumlichkeiten

Mit insgesamt vier Klassen startete die Wirtschaftsschule Altötting in Burgkirchen in das Schuljahr 2018/2019. Während die beiden Einstiegsklassen in der 10. Jahrgangsstufe mit insgesamt 52 Schülerinnen und Schülern in den vorhandenen Klassenzimmern im Haupthaus der Mittelschule Burgkirchen untergebracht sind, zogen die beiden 11. Klassen in die neu aufgestellten Container im Innenhof der Mittelschule. In den Sommerferien arbeiteten viele Unternehmen, Techniker, Hausmeister, Reinigungskräfte usw. zusammen, um einen reibungslosen Start zum Schuljahresanfang in technisch voll ausgestattete Containerklassenzimmer zu ermöglichen. Dies gelang auch hervorragend, so dass sich die Schülerinnen und Schüler vom ersten Tag an sehr wohl in diesen Räumen fühlten. Doch nicht nur auf dem Innenhof wurde in den Sommerferien hart gearbeitet. Auch ein Klassenzimmer wurde in ein weiteres Großraumbüro umgestaltet. Insgesamt 83 Schülerinnen und Schüler haben in 6 Unterrichtsgruppen jeweils 4 Wochenstunden das Fach "Übungsunternehmen" und 2 Wochenstunden "Informationsverarbeitung", die nur in einem entsprechenden Fachraum unterrichtet werden können. Hinzu kommen noch weitere Stunden in den Fächern "Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle" und "Mathematik", in denen immer wieder Unterrichtseinheiten am Computer sinnvoll sind. Dafür reichte ein Großraumbüro nicht mehr aus. Diese großzügigen Investitionen des Landkreises Altötting motivierte auch Herrn Wölfl vom Alt-Neuöttinger Anzeiger, die Wirtschaftsschule in ihren neuen Räumen zu besuchen und einen Artikel in der Ausgabe vom 28.09.2018 zu veröffentlichen. Dankenswerterweise stellte uns Herr Wölfl auch die Fotos für unsere Homepage zur Verfügung.

Link zum Zeitungsartikel - bitte hier klicken!

(Schubert)     

 

 

 Quelle: Toni Wölfl, Alt-Neuöttinger Anzeiger


"A Christmas Carol"

Englischunterricht im Theater - ein kurzer Bericht von den Schülerinnen Leona und Scarlett

 

Am 05.12.2018 besuchten die Wirtschaftsschüler das Theaterstück „A Christmas Carol“ in Burghausen im Bürgersaal.

Da das Stück auf Englisch war, mussten sich alle sehr konzentrieren, um das Gesprochene zu verstehen. Es ging umEbenezer Scrooge, der Weihnachten verachtete. Er wurde von drei Geistern heimgesucht, die ihm die vergangene, gegenwärtige und zukünftige Weihnacht vor Augen geführt haben. Er hat eingesehen, dass er ein schlechter Mensch war und hat daraufhin sein Verhalten geändert.

Uns hat das Stück gut gefallen. Wir fanden es gut, dass wir mal etwas auf Englisch anschauen konnten, anstatt immer alles auf Deutsch zu hören. An manchen Stellen war es auch lustig. Eine der Schauspielerinnen warf Süßigkeiten ins Publikum und die Schüler haben sich sehr darüber gefreut. Man könnte das als versteckte Nachricht sehen, dass sich die Menschen über Kleinigkeiten im Leben freuen sollen. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Theaterbesuch!

(Leona/Scarlett)  

 

 

 

 


 

Eine glatte Sache

 

Alles glatt gegangen ist für die Wirtschaftsschülerinnen der 10. Klasse im Rahmen des Sportunterrichts am Eisplatz in Burghausen am 29.1.2019.

In einer dicken Nebelwolke wurden zunächst mit zurückhaltender Motivation die Schlittschuhe geschnürt. Dicke Schneeflocken trübten zu Beginn nicht nur die Sicht sondern auch die Stimmung. Doch ab dem ersten Kontakt auf dem Eis begleiteten die Mädels warme Sonnenstrahlen und strahlende Gesichter. Während manche Schülerinnen mit ihren ersten „Gehversuchen“ auf dem Eis ihren Spaß hatten, zogen die anderen bereits schwungvolle Kreise und Pirouetten.

Nach fachkundiger Unterstützung durch die Sportlehrerin Annette Bauer waren gemeinsame Spiele mit ersten gekonnten Eislaufbewegungen möglich und die Stimmung bestens. Dass der Sportunterricht „glatt“ schon wieder vorbei sei, konnten einige Schülerinnen gar nicht glauben und stimmten für eine Wiederholung dieser Schulveranstaltung.

(Bauer)  

 

 

 


 

Kennenlernen der „Gefahren im Netz?“ 

 - auf unterhaltsame Weise

 

Am 12.Februar 2019 besuchten die 10. Klassen der Wirtschaftsschule den Vortrag „Gefahren im Netz?“ des Vereins propräventiv im Bürgerzentrum Burgkirchen. Cem Karakaya, ein Experte für Internetkriminalität der Polizei München, brachte den Schülerinnen und Schülern nahe, dass die eigentliche Schwachstelle am Internet der Mensch selbst ist. Er versorgte die Jugendlichen mit zahlreichen spannenden, witzigen sowie realen Geschichten aus dem Polizeialltag. Den Schülerinnen und Schülern wurde auf diesem Wege vermittelt, dass die zunehmende Digitalisierung auch dazu führen kann, dass unsere Daten gesammelt und auch gegen uns verwendet werden können.

Nach dem eineinhalbstündigen Vortrag verließen die Schüler das Bürgerzentrum, bereichert um wichtige Tipps zum Schutz vor diesen Gefahren und zahlreiche unterhaltsame Geschichten zum Weitererzählen.

 

(Mayer)

 


 

 

 

 


 

 

Filmanalyse auf dem Stundenplan! - Vom Klassenzimmer ins Kino

 

Während der SchulKinoWoche findet an vielen Schulen in Bayern der Unterricht für Schüler einen Tag lang nicht wie gewöhnlich im Klassenzimmer statt, sondern sie besuchen zu einen schulischen Bildungszweck ein nahegelegenes Kino.  

So nutzten auch die Wirtschaftsschüler der 10. Klasse dieses Angebot und fuhren am 3. April 2019 in Begleitung in das Burghauser Kino Quadroscope und sahen den Film „Wackersdorf“.

Der Film zeigt das Scheitern des Baus einer Wiederaufbereitungsanlage (WAA) für abgebrannte atomare Brennstäbe in Wackersdorf/Oberpfalz. In der strukturschwachen Gegend wird dieses Vorhaben mit der Aussicht auf neue Arbeitsplätze zunächst von allen Seiten begrüßt. Als jedoch Details über die möglichen Gefahren des Projekts bekannt werden, bildet sich in Politik und Bevölkerung ein starker politischer Widerstand, der mit heftiger Gewalt vonseiten der Polizei beantwortet wird.

In Vorbereitung auf den Film wurden im Deutschunterricht der Trailer angeschaut sowie folgende Inhalte behandelt: Wie würde sich die Mobilisierung für/gegen Atommüll heute gestalten? Wo erkennt ihr Demokratie, Machtgefüge oder Verantwortungsbewusstsein im Film?

Ihre Meinung zum Film konnten die Schüler anschließend in einer Filmrezension (Filmkritik) darlegen, die wiederum im Zuge des Deutschunterrichts geschrieben wurde.

Es kann festgehalten werden, dass der Film nicht jeden Schüler angespochen hat, jedoch das Prinzip der SchulKinoWoche – einen Tag das Klassenzimmer gegen einen Kinosaal zu tauschen und so die Film- und Medienkompetenz zu schulen - großen Anklang gefunden hat.

Und so heißt es auch nächstes Jahr wieder: Raus aus dem Klassenzimmer, ab ins Kino!

 

(Beck)


 

 

 


Bildungsmesse Inn-Salzach in Mühldorf –

„Guten Überblick über alle Berufe erhalten!“ (Ruben)

Auch dieses Jahr durften die 10. Klassen der Wirtschaftsschule wieder die Bildungsmesse Inn-Salzach besuchen.

Am 05.04.2019 ging es mit dem Bus in Richtung Mühldorf zur Messe.

Die Wochen vor dem Besuch waren geprägt denBesuch zu planen und vorzubereiten. Die Schüler und Schülerinne sind nicht nur als Gäste, die sich über die berufliche Zukunft informieren, sondern auch selbst als Standbetreuung und Mitgestalter des Messestandes, zur Messe gefahren. Hierzu die Eindrücke und Meinungen einiger Schüler und Schülerinnen:

„Die Bildungsmesse war sehr hilfreich, da man sich bei den Unternehmen persönlich über die Berufe informieren konnte.“ (Esma)

„Standbetreuung hat Spaß gemacht, weil es interessant ist aus der Perspektive des „Anbieters“ die Betriebe zu sehen.“ (Zara)

„Toll, dass viele verschieden Firmen hier waren um Azubis zu suchen.“ (Kevin)

„Super, weil ich über meinen Beruf bei der Deutschen Bahn informiert wurde.“ (Patrick)

„Standbetreuung war cool, ich habe Leute angesprochen und das stärkt das Selbstwertgefühl.“ (Sabine)

„Es hat mir Spass gemacht mich persönlich über die Berufe zu informieren, das ist besser als im Internet.“ (Sanja)

„Habe Kontakt für eine Praktikumsstelle geknüpft.“ (Cassidy)

„Die Mitarbeiter an den Ständen waren sehr freundlich und haben sehr gut über die Berufe informiert.“ (Scarlett)

 

Wir freuen uns, wenn wir nächstes Jahr wieder das Angebot der Bildungsmesse wahrnehmen dürfen und somit unser im Lehrplan verankertes Thema „sich bewerben“ mit wertvollen praktischen Inhalten füllen können.

 

(Reiter)