Schulleben im Schuljahr 2019/2020

Medienkompetenztage in der 10.Jahrgangsstufe – gerade wegen Corona!

Besonders die letzten Monate haben gezeigt, welchen Stellenwert digitale, interaktive Medien in unserem Alltag einnehmen. Jugendliche haben beim Thema Mediennutzung oftmals keine Probleme. Sie sind bereits mit digitalen Medien aufgewachsen, bedienen Computer, Tablets und Smartphones ganz intuitiv und probieren dabei vieles aus. Doch bei all der Auswahl, die neue Medien und deren Inhalte bieten, ist es enorm wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur verstehen, wie Medien funktionieren, sondern vor allem welche Rolle sie selbst als Nutzer der Medien einnehmen und welche Gefahren es im Netz gibt und wie sie sich vor diesen schützen können.

Deshalb erhielten die Schülerinnen und Schüler der 10.Jahrgangsstufe im Rahmen des mehrtägigen Medienkompetenzprojekts die Möglichkeit ihr Wissen im Hinblick auf eine verantwortungsvolle Mediennutzung zu erweitern.

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Netiquette“ entwickelten die Schülerinnen und Schüler selbst Verhaltensregeln für eine respektvolle elektronische Kommunikation. Bei den Themen „Cybermobbing“, „Fake News“ oder „Gefahren im Netz“ beschäftigten sich die Jugendlichen detailliert mit dem Wert der Informationen, die in digitalen Medien zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus lernten die Zehntklässler wie sie ihre eigene Privatsphäre in sozialen Netzwerken schützen können und tauschten sich zu ihren bisherigen Erfahrungen im Netz aus. Auch in englischer Sprache wurde beim Thema „Männer und Frauen in Musikvideos“ rege die Darstellung der Geschlechter in Musikvideos unterschiedlicher Musikgenres diskutiert. Schließlich brachten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen kreativen Ideen auch bei der Erstellung von Learningapps und Activity-Karten ein, sodass auch an den Medienkompetenztagen der Spaß nicht zu kurz kam. Nicht nur beim Spielen der Learning-Apps und der Aktivity-Karten kam der Spaß dann nicht zu kurz. Auch bei dem erlebnispädagogischen Element „Mensch-ärgere-dich-nicht“, bei dem die Jugendlichen selbst die Spielfiguren sein durften, haben sich die Jugendlichen gut amüsiert.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben auch dieses Jahr wieder großartig mitgemacht und ihr Feedback verriet uns, dass sie viel Neues gelernt haben und reichlich Freude an diesem Projekt hatten. Das bestärkt natürlich auch uns Lehrkräfte und ermutigt uns zur Weiterentwicklung des Projekts. Trotz Corona – oder eben gerade wegen Corona!

(Beck, Mayer)

Wie wir die Krise gemeistert haben

Aufs Glatteis geführt

 

Nicht sprichwörtlich sondern tatsächlich aufs Glatteis geführt wurden die Wirtschaftsschülerinnen und -schüler der 10. Klasse im Rahmen des Sportunterrichts am 21. Januar 2020 am Eisplatz in Burghausen. Zunächst wurden die Schlittschuhe teils mit zurückhaltender Motivation geschnürt. Doch ab dem ersten Kontakt auf dem Eis war dieses sprichwörtlich gebrochen. Während manche Schülerinnen und Schüler mit ihren ersten „Gehversuchen“ auf dem Eis ihren Spaß hatten, zogen die anderen bereits schwungvolle Kreise. Gemeinsame Spiele - angeleitet von den Lehrerinnen Annette Bauer und Alexandra Ehrlinger - sorgten für Bewegung und gute Stimmung. So trauten sich manche Schülerinnen und Schüler sogar mit verbundenen Augen übers Eis. Dass der Sportunterricht „glatt“ schon wieder vorbei sei, konnten einige Jugendliche gar nicht glauben, drehten noch einige weitere Runden und wollten am liebsten noch länger bleiben.

 

(Bu)

 

Zaghaft war gestern – mutig ist heute!

Ju-Jutsu ist Selbstverteidigung und Zweikampfsport, der Elemente aus Judo und Karate in sich vereint. Es geht darum, mit möglichst geringem Krafteinsatz und unter Ausnutzung der Bewegung und Kraft des Gegners Angriffe erfolgreich abzuwehren. Einen Einblick in diese vielfältige Sportart erhielten die Wirtschaftsschülerinnen und -schüler der 10. Klasse an jeweils zwei Nachmittagen von Frau Ramona Brandl (Trainerin beim SV- Gendorf-Burgkirchen).

Den beiden Sportlehrerinnen Annette Bauer und Cornelia Trentl ist es in ihrem Unterricht ein Anliegen, eine gute Mischung aus Aktion, Information, Spaß und Ernst anzubieten. Sie legen dabei neben der körperlichen Betätigung Wert auf ein selbstsicheres Auftreten und das Bewusstsein über die Bedeutung der eigenen Körperhaltung und Körpersprache.

Die Wirtschaftsschülerinnen lernten, wie es gelingt, durch eine positive Körperhaltung, Körpersprache und bewusst praktiziertem Stimmeinsatz Konflikte bereits im Vorfeld zu vermeiden. Im Falle eines Angriffs übten sie außerdem, sich verbal und notfalls mit Deckungs- und Schlagtechniken zu verteidigen.

Für die Jungs war es spannend, ihre eigenen Stärken und ihre Kraft zu erkennen und nutzbar zu machen. Das disziplinierte Kräftemessen in Form von Rangeln und Raufen am Boden war neben dem Durchschlagen eines Brettes für die Wirtschaftsschüler Highlight dieser Präventionsmaßnahme.

(Bu)

 

Weihnachtsfilmaktion

 

Jedes Jahr finden an den Beruflichen Schulen Altötting – zu denen auch die Wirtschaftsschule in Burgkirchen gehört – kurz vor Weihnachten verschiedene Aktionen statt, um wohltätige Organisationen zu unterstützen.

 

Dazu zählt unter anderem die traditionelle „Weihnachtsfilmaktion“, an der die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule in Burgkirchen ebenfalls teilnahmen. Gegen eine kleine Spende von zwei Euro durften die Schülerinnen und Schüler am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien den Film „25 km/h“ ansehen. Ausgesucht wurde der Film wie jedes Jahr von der Fachschaft Religion. Daher findet eine anschließende Analyse des Filminhalts auch im Rahmen des Religionsunterrichtes statt.

 

Der Erlös aus der „Weihnachtsfilmaktion“ kommt 2019 der DKMS zu Gute.

 

Die DKMS typisiert die Speichelproben von möglichen Stammzellenspendern für an Blutkrebs erkrankten Personen. Jede der Typisierungen kostet ca. 35 Euro, die aus einem großen Spendentopf finanziert werden.

 

Weitere Informationen unter: https://www.dkms.de/

 

(Deser)

 

Nikolausaktion an der Wirtschaftsschule

 

Im Rahmen des BSK-Unterrichts lernen die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule unter anderem alles rund um das Thema „Veranstaltung planen“. In diesem Zusammenhang startete die WS11a passend zur Vorweihnachtszeit eine Nikolausaktion an der Außenstelle Burgkirchen. Nachdem im Unterricht ein Konzept für die Weihnachtsaktion erstellt und die Umsetzbarkeit geprüft wurde, war es Mitte Dezember schließlich so weit. Sowohl Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule als auch der Mittelschule hatten nun die Möglichkeit, an ihre Schulfreunde einen kleinen Schoko-Nikolaus inklusive Grußbotschaft zu verschicken. Dazu kauften sie im Vorfeld in der Pause für einen kleinen Betrag einen Zettel, versahen diesen mit lieben Worten und dem Namen des zu Beschenkenden. Am 6. Dezember wurden diese Nachrichten dann zusammen mit einem Schoko-Nikolaus von zwei Schülern der Wirtschaftsschule, die dafür extra in ein weihnachtliches Outfit schlüpften, verteilt und so vielen eine kleine Freude bereitet. Eine schöne Aktion, welche allein von den Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe geplant, organisiert und durchgeführt wurde!

 

(EhA)